Presshärten

Projektbeispiel Elektrolytische Korrosion
• Schutzschichtentwicklung

Fragestellung

  • Zur Herstellung hochfester Bauteile für den Automobilbau wird das Presshärten angewandt
  • Ohne entsprechende Schutzschicht tritt bei den erforderlichen Temperaturen (>900 °C) eine starke Verzunderung auf
  • Bisherige Schichtsysteme weisen unterschiedliche Nachteile auf (z.B. Probleme bei der Nachverarbeitung wie Schweißen oder Lackieren)

Lösungsweg

Entwicklung eines Mehrschichtsystems unter Verwendung oxidischer Nanopartikel, welches die Verzunderung unterdrückt und eine gute Weiterverarbeitbarkeit der Bleche ermöglicht

Kundenvorteil

  • Deutliche Reduzierung der Verzunderung und der Randschichtentkohlung beim Umformprozess
  • Weiterverarbeitung mittels Widerstandspunktschweißen und Laserschweißen ist möglich

Sprechen Sie uns an!

Wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

Zum Kontaktformular

Ihr Ansprechpartner

Dr. Stephan Lederer
Koordinator DECHEMA-Korrosionszentrum
T +49 (0)69 7564-222
korrosionszentrum@dechema.de